Rettungskarten

Die immer moderner werdende Autotechnik bietet mehr Sicherheit, erschwert aber teilweise die rasche Befreiung der Insassen. Wo an der Karosserie Spreizer und Schere anzusetzen sind, welche Vorsichtsmaßnahmen nötig sind, um Airbags nicht nachträglich auszulösen, ist den Einsatzkräften nicht immer bekannt. Für schnellere Rettung können Rettungskarten eine gute Unterstützung sein. Durch diese können Feuerwehrleute ohne langes Nachschlagen auf einen Blick sehen welche Besonderheiten beim jeweiligen Fahrzeugtyp vorliegen und entsprechend reagieren. Auch das finden und abklemmen der Fahrzeugbatterie gestaltet sich immer schwieriger da die Position von Hersteller zu Hersteller verschieden ist.


Besonders durch die zunehmende Anzahl von Hybrid- und Elektrofahrzeugen wir das Vorhandensein einer Fahrzeugrettungskarte immer wichtiger, da bei diesen Fahrzeugtypen eine nicht zu unterschätzende Gefahr von der Hochspannungsbatterie ausgeht. 

 

So sieht eine Rettungskarte aus.

 

Platzierung im Auto

1. Drucken Sie die Rettungskarte Ihres Fahrzeug in Farbe aus.

2. Befestigen Sie die Rettungskarte hinter der Fahrer-Sonnenblende. Falten Sie sie vorher mit der bedruckten Seite nach innen, um ein Ausbleichen zu verhindern.

3. Aufkleber "Rettungskarte im Fahrzeug" am linken oberen Rand der Windschutzscheibe anbringen. Den Aufkleber gibt es in jeder ADAC-Geschäftsstelle

 

Aufkleber "Rettungskarte im Fahrzeug"

 

Wo finde ich die Rettungskarte für mein Fahrzeug?

Alle Hersteller und Importeure bieten mittlerweile die vom ADAC geforderten standardisierten Rettungskarten an. Für Inhalt und Darstellung sind die Hersteller selbst verantwortlich. Dies gilt auch für die leider teilweise sehr hohen Dateigrößen. Die Rettungskarte kann Aktualisierungen unterliegen. Sie muss dann ausgestauscht werden.

Klicken Sie auf den folgenden Link um die Rettungskarte für Ihr Fahrzeug zu finden: ADAC-Rettungskarte